Tanja von Salzen-Märkert Essentielle Pferdearbeit - Coaching - Naturbewusstsein & innere Arbeit
                                                                 Tanja von Salzen-Märkert                                    Essentielle Pferdearbeit - Coaching - Naturbewusstsein & innere Arbeit 

Fachliche, organisatorische und persönliche Grenzen eines Horse-Readings

Horse Readings "passieren" manchmal, während ich an einem Pferd stehe und meine "normale" handwerkliche Arbeit wie Akupunktur, Horsemanship, Coaching oder ähnlichem praktiziere. Doch dann muss ich diese Gabe bremsen, weil zu viele Einflüsse vor Ort sind, die dann alle auf mich einströmen würden, wenn ich mich dem vollkommen öffnen würde. Es sind dann viel zu viele Informationen und Emotionen in den Geschichten der Tiere, die ich vernehme, wenn ich vor Ort diesen Kanal öffne. Zudem wäre es grenzüberschreitend und ungefragt und deshalb rein ethisch untersagt.

Alle Dinge, die auf mich einströmen würden, müsste ich in den darauf folgenden Tagen verarbeiten, als wären mir diese Geschichten selbst geschehen. Das ist sehr anstrengend. Und tut oft körperlich weh. Daher wundern Sie sich nicht, dass ich diese Arbeit vor Ort manchmal ablehne, wenn ich den Eindruck habe, es würde mein Nervensystem überlasten, weil vor Ort keine wirkliche Ruhe zu finden wäre. Die Informationsaufnahme wäre nicht "sauber".  

Horse Reading vor Ort führe ich nur durch, wenn Sie dafür sorgen können, dass ich mit dem Pferd und Ihnen in absoluter Ruhe und Abgegrenztheit konzentriert auf hohem Niveau arbeiten kann. Das ist leider nicht überall möglich. In einigen Ställen wird solch energetische oder mediale Arbeit trotz ihres hohen Nutzens für die Blockadenlösung und Entwicklung nicht erwünscht, wird verhöhnt, belächelt, mit Mißgunst und Angst betrachtet. Es sind immer die leisen Stimmen, die von den lauten übertönt werden und untergehen. Das ist nicht sehr hilfreich. Und in vielen Ställen findet noch sehr viel Gewalt an Pferden statt. Das ist ein eigenes Thema und ich könnte Seiten darüber füllen. Auch wenn Sie es nicht selbst sind, die diese Art des Pferdeumgangs praktizieren, sondern nur einige Ihrer Stallkollegen, (noch immer) gewaltbereite Bereiter, Trainer und Reiter mit zum Teil längst überholten Methoden und Hilfsmitteln, oder das gestresste Pferd in der Nachbarbox - all das ist für mich, wenn ich diesen besonderen Kanal öffne, kaum zu ertragen, nicht ausblendbar und deshalb nicht aushaltbar, denn es betrifft das morphogenetische Feld Ihres Pferdes und trägt zum ertragenden Leid der Gruppenseele aller Pferde bei, nicht nur vor Ort. 

 

Bücher+eBooks

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright und Urheberrecht by Tanja von Salzen-Märkert. Das IMPRESSUM finden Sie unter Kontakt!

Anrufen

E-Mail

Anfahrt