Tanja von Salzen-Märkert Essentielle Pferdearbeit "Das Wesen des Pferdes ist es mir wert, sich ihm mit ganzem Herzen zu widmen."
     Tanja von Salzen-Märkert                                                             Essentielle Pferdearbeit                 "Das Wesen des Pferdes ist es mir wert,  sich ihm mit ganzem Herzen zu widmen."                                                  

Kurz zu meinem bisherigen Werdegang

Mein Name ist Tanja von Salzen-Märkert.

"Was ich einmal tun werde, wußte ich schon als Kind...nur gab es keinen Namen dafür. So war es die Aufgabe meiner ersten 40 Jahre, meine Berufung zu erkennen und Wege zu gehen, die noch niemand in dieser Kombination gegangen war...und habe dabei MEINEN Weg gefunden, nachdem ich ein Stück darauf gegangen war..."

Ursprünglich als Erzieherin, dann als Reitpädagogin und später im Bereich der Pferdepsychologie, systemischer Arbeit, und ganzheitlicher Betrachtungsweise tätig, schule und unterrichte, berate und begleite ich nach intensiven Jahren der Praxis, fachlicher Fortbildung, chinesischer Ausbildung, schamanischem Einfluß und ganz viel Erfahrung, Menschen und Tiere in verschiedenen Situationen. Seit 2016 hat dieser sehr intensive inhaltliche "Mix" einen eigenen Namen: die "Essentielle Pferdearbeit", im englischsprachigen Raum eher bekannt als "wild&free horsemanship".

Meine bedeutsamsten Lehrer kann ich schwer in Worte oder Namen fassen und noch weniger unter einen Hut bringen - vor allem habe ich vom Leben selbst lernen dürfen - und müssen.                                                                                                                   Unterstützt haben mich als "chronisch Suchende" immer die "zufälligen" Begegnungen und Weisungen; in den letzten Jahren besonders verschiedene Menschen, die ich mittlerweile als "erwacht" oder "reif" betiteln würde, Schamanen, Sufi-Lehrer, Wissende traditioneller chinesischer Medizin, ein tibetischer Mönch, Alchemisten und Menschen und Tiere, die schon "heiler" und weiter fortgeschrittener sind auf ihrem Weg, als ich.  Und jene, die mich in besonderer Weise gefordert und herausgefordert haben.

Ganz bedeutend ist und war die Arbeit als Reitpädagogin mit Pferden und Kindern, wobei nie ganz klar wurde, wer nun eigentlich wem mehr hilft. Das Projekt "Pferdeschule Equus Caballus" unterrichtete sowohl junge und entwicklungsbedürftige Menschen darin, was gut für Pferde ist, als ebenso parallel zum gleichen Zeitpunkt therapiebedürftige, erniedrigte, zum Teil verwahrloste und ebenso rohe Pferde, wie sie mit Menschen umgehen sollten - und wie NICHT. Eine Win/Win-Situation für alle Beteiligten, die IMMER zu einem Erfolg führte.

Von überragender Qualität waren die Begegnungen mit mit den Pferden selbst. 

Besonders hervorzuheben sind an dieser Stelle Peggy, Llano, Don, Massitah, und FENJA. Dazu Lucy, Neo Kameni, Maher, Asfour, Mahal, Malik, Quinoah und Sweet Molly. Nicht zu vergessen die Einflüsse der wilden Pferden der sardischen "Steppe" und der besonderen Begegnung mit den Hengsten des Gestüts El Zahraa/Kairo, wenn auch nur in kurzer Begegnung, haben sie tiefe Spuren hinterlassen. Manch heilsamer Moment wirkte nur Sekunden, um doch viel in Gang zu bringen und ein Umdenken in Bezug auf Pferde in unserer Welt einzuleiten.

Große Bestätigung und Ermutigung, den jeweils "nächsten Schubs", und manchmal nur einen heilsamen Satz fand ich in der Begegnung mit bzw. in den Lehren von

  • dem Nachfahren des indigenen Volkes und Pferdetrainer GaWaNi Ponyboy, Freiarbeit, (2002)
  • dem Pferde- und Menschencoach und Heiler Klaus Ferdinand Hempfling, Borderline Clinics, (2006, 2008)
  • den Trainern Pat Parelli, Honza Blaha und Birger Gieseke, Natural Horsemanship(2002 - 2005)
  • dem Ilol der Maya-Kultur Fernando Hernandéz Jerez Ojab, Spirit of the Horse, Verbundenheitsarbeit, Ahnenarbeit, Einweihung und Initiation (2010, 2011)
  • der Reiki-Meister-Lehrerin und Geistheilerin Brigitte Müller, Ausbildung Reiki, Rückführung, persönliche Aufräumarbeit (2000 - 2016)
  • dem Schamanen und Lehrer für Motherdrum-Therapie Stefan Bergmann (2012), Ausbildung Motherdrum
  • der TCM-Akupunktur-Lehrerin Claudia Fehlhaber, (2013, 2014) TCM-und Akupunktur für Hunde und Pferde 
  • dem tibetischen Mönch und Spiritual Leader der Dharmata Foundation Anam Thubten, (2016), Einzelunterweisung, Rückführung, "Empfang" und Entstehung des CANCUNA
  • dem Arzt, Gelehrten und Lehrer der chinesischen Heilkunde Frank Brazkiewicz, (2016, 2017) TCM-Reflexion, Kombination, pers. Aufräumarbeit, Sufismus
  • dem Gelehrten der klassischen Homöopathie Roland Hillermann, (2017) pers. homöopathische Fort-Bildung,
  • dem Quantenphysiker Grigori Grabovoi sowie dem Quantenphysiker und SCIO-Erfinder Nobelpreisträger William Nelson (diese beiden nur indirekt, (noch) nicht persönlich) (2010 - 2017) Fersnstudium, Schulung Metaphysik und Quantenheilung
  • dem Sufi-Meister und Muezin Shayk Tanner Ansari und seine Frau Skaykha Muzzeyen Ansari, (2016) pers.Unterweisung ERDUNG, Vermittlung von Erdung an Dritte, Energiemanagement
  • Armin Beck (2012, 2017) Reflexion von allem was ist JETZT, pers. Fortbildung, Aufräumarbeit, Techniken, ins Jetzt zu kommen, Ahnenarbeit, Lösen von Verstrickungen, Psychologie des Enneagramms in Bezug auf Mensch und Tier
  • und jüngst der Künstlerin und Studierenden des Schamanismus seit mehr als 30 Jahren: Nana Nauwald mit der Lehre von Felicitas Goodman, eigene Kraft, Ahnenarbeit, Ritualarbeit (2017)
  • Die Lehre von Are Thoresen (Dämonologie) (2018)

die auf unterschiedlichste Arten dafür gesorgt haben, dass ich mich nach Jahren endlich traue, die "Handbremse" ganz zu lösen und noch mehr in das Große Ganze zu vertrauen - vor allem, um mir meiner mittlerweile gut geschulten, bodenständigen Intuition bewußt zu werden und meine Kunden, Klienten und Pferde davon profitieren zu lassen.  

Große Achtung zolle ich meinem Körper, der mir als Weisungs- und Wahrnehmungsinstrument bei all diesen Impulsen täglich als Lehrer dient, mir Tore öffnet und mich in Schranken weist, um stets an dem zu arbeiten, was sich noch entwickeln und zeigen könnte und möchte. 

Kaum ein Tag in meinem Leben verging/vergeht ohne Tiefgang. Das Verstehen von Vielschichtigkeit und Mehrdimensionalität waren schon seit ich denken kann tiefste Bedürfnisse, die lange Zeit kaum gestillt werden konnten. Große Verluste in meiner Biografie haben dieser Tiefe alles abverlangt. Auch dafür bin ich im Nachhinein sehr dankbar, dafür, mich auf diesen Weg geführt zu haben.

Aus diesem Grund kann ich mir oberflächliche Arbeit ohne Ursachenforschung nicht vorstellen und bin nicht in der Lage, den Umgang mit einem so Wunder-vollen Wesen wie einem Pferd getrennt von Natur, Ganzheit, Liebe und Spiritualität zu sehen. Jedoch ist es mir wichtig zu erwähnen, dass diese Spiritualität nur ein Teil der Begegnung ausmacht und grundsätzlich bodenständig ist. Erdung und Zentriertheit sind für mich zentrale Themen, um gute, nachhaltige Arbeit zu leisten und den Pferden und Pferdehaltern dieser Welt dienlich zu sein.

Wer mehr darüber erfahren möchte, findet Wissenswertes in meinen Büchern.

  Tanja von Salzen-Märkert

0160 - 4403110

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright und Urheberrecht by Tanja von Salzen-Märkert.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt